Termine

Blogeinträge

29.11.2017
Gisamani
Lebendiger Adventskalender - das legendäre Garagenkonzert. Es ist doch am 22.12.2017. Ich hab im Internet den...

25.11.2017
Die Zeide ännan sisch
Schon lange nichts mehr geteilt.Das Singen mit alten Menschen im CBS ist nach 15 Jahren im August zu Ende gegangen.Es...


Blog

16.06.2017, 17:27

Radlerlieder aus dem 19. Jahrhundert

Die CD ist fertig. Wer sie gehört hat, ist begeistert. Aber der Großteil den Benachrichtigten will sie offenbar gar nicht hören. Die Presse verschweigt sie auch. Bin ich gewöhnt. Beim Raabe-Hörbuch meinte der Redakteur: Ein selbstgeschriebeners Buch, ja, da berichtet man - aber ein nur gelesenes Buch. Nee.
Aber von der aufziehenden Geburtshilfekatastrophe im reichen Deutschland schreiben sie auch nichts. Okay - eine positive
Weltbetrachtung, die aus Augenverschließen derer besteht, die es sich leisten können, ist nicht meine Sache.

Die Lieder sind skuril, naiv und ganz im Stil der damaligen Zeit, sozialistisch, kämpferisch, militaristisch mitunter
oder nur am privaten Glück orientiert. Geben aber die ganze
unbändige Euphorie wieder, die die Erfindung und erste Wei-
terentwicklung damals ausgelöst hat. Heute nicht mehr vor-
stellbar, wenn man den lieblosen Umgang mit dem kostbaren
Gefährt jeden Tag auf Bahnhofsplätzen und Hinterhöfen mitansehen muß.

Die CD atmet regelrecht die Veränderung der Luft beim Verlassen der stickigen Städte in die Wälder und Auen. In der damals knappen Freizeit bislang zu Fuß nicht erlebbar.
Nun konnte sogar andere Städte erreichen im Urlaub. Zur
Geliebten vier mal so schnell fahren, wenn Papa nicht zuhause war, sofort reagieren....

Die Lieder zeigen es plastisch, auch mitunter den Spott,
die Skepsis und den Neid gegenüber dem neuen Vehikel.

!0 Euro plus Porto 1,45 und am nächsten Tag ist sie bei Euch.

« Zurück